Klaviernoten für Fortgeschrittene2018-11-07T19:49:08+00:00

Klaviernoten für Fortgeschrittene

Burgmüller Etüden Op. 100

 

Ich kann die Samm­lung der 25 Etü­den von Friedrich Burgmüller für Klavier­schüler, die schon mehr als 1 Jahr Spiel­er­fahrung haben, sehr empfehlen.

Friedrich Johann Burgmüller, der sich nicht nur als Klavier­päd­a­goge son­dern auch als Klavierkom­pon­ist einen Namen gemacht hat, wurde am 4. Dezem­ber 1806 in Regens­burg geboren.
Er ver­brachte die meiste Zeit seines Lebens in Paris, wo er durch sein musikalis­ches Schaf­fen ein hohes Anse­hen genoss.
Er kom­ponierte 3 Etü­den­szyklen, die speziell für Studierende geschaf­fen wurde: op. 100, 105 und 109, die nach ihrem tech­nis­chen Anspruch ansteigen.

Daher bilden die von mir vorgestell­ten Etü­den op. 100 die Basis.
Diese kurzen und doch ein­fach gehal­te­nen Etü­den motivieren durch ihre einzi­gar­ti­gen und musikalisch gehaltvollen Kom­po­si­tio­nen zum Üben und geben einen kurzen Ein­blick in die roman­tis­che Klavier­musik aus der Kom­pon­is­ten wie Fred­er­ick Chopin, Franz Liszt, Robert Schu­mann, Johannes Brahms her­vorge­gan­gen sind.

Durch das Erar­beit­en dieser Etü­den entwick­elt man pianis­tis­che Grund­fähigkeit­en wie die klan­gliche Gestal­tung (1,3,7,10,13,19,20),
die Umset­zung von Artiku­la­tion und Phrasierung (2, 4, 5, 10, 14, 25), Entwick­lung der Tech­nik (2, 6, 15,16,17,18,23,24) und die Beherrschung der Rhyth­mik (8,11,12,14,20,22,25).
Diese Grund­fähigkeit­en sind für die spätere Entwick­lung von emi­nen­ter Bedeu­tung.

Des Weit­eren hil­ft die Arbeit an diesen Etü­den die fol­gen­den ele­mentaren, musikalis­chen Grund­ken­nt­nisse zu erweit­ern: Noten­texte zu erfassen, das Erler­nen der Tonarten, den musikalis­chen Inhalt eines Stück­es wiederzugeben, Ken­nen­ler­nen der unter­schiedlichen Tak­tarten und das Umset­zen der Laut­stärken­ver­hält­nisse und Vor­trags­beze­ich­nun­gen sowie das Ver­ständ­nis des kom­pos­i­torischen Auf­baus.

Lerne diese musikalis­chen Grund­fer­tigkeit­en durch einen pro­fes­sionellen Klavierun­ter­richt in Salzburg.

Weit­eres kann ich Burgmüllers Etü­den uneingeschränkt empfehlen, da sich seine Kom­po­si­tio­nen durch den klar struk­turi­erten Auf­bau, aus­re­ichend aus­gear­beit­eten Dynamik­beze­ich­nun­gen sich auch bestens für das Selb­st­studi­um eignen.

Diese Etü­den kann man in der vorgegeben Rei­hen­folge erar­beit­en, denn sie sind päd­a­gogisch sin­nvoll aufge­baut, ander­er­seits lassen sie bei speziellen Schwächen des Ler­nen­den nach Empfehlung des Lehrers auch gezielt Einzeln erler­nen.

Ich kann den Ver­lag „Wiener Urtext Edi­tion“ empfehlen, da nach dem Vor­wort dieser Aus­gabe sich zu jed­er einzel­nen Etüde eine kurze skizzierte Erk­lärung zur effek­tiv­en Einar­beitung der Kom­po­si­tion befind­et.

Beson­ders ver­ständlich wird der Charak­ter der einzel­nen Etüde beschrieben.

Des Weit­eren find­et man wertvolle Tipps und Hin­weise zur musikalis­chen Inter­pre­ta­tion der Etü­den.

Um sich einen ersten klan­glichen Ein­druck dieser Kom­po­si­tio­nen zu ver­schaf­fen, habe ich unter­halb ein Video veröf­fentlicht, in dem ich ein paar Etü­den auf dem Klavier einge­spielt habe.

Hier Kann man sich die emp­foh­lene Aus­gabe bestellen:

Burgmüller Etüden

Hier bestellen:
Friedrich Burgmüller: 25 Etü­den op. 100 – Nach der Erstaus­gabe – mit Hin­weisen zur Erar­beitung – Wiener Urtext Edi­tion